Wir, die Hautarztpraxis Dr. Monika Brück, bieten als eines von wenigen Zentren in Deutschland die revolutionäre Behandlungsmöglichkeit „ohne Skalpell“ Ultherapy® an. Ein Behandlungsverfahren, bei der die Gesichtsstraffung nicht invasiv funktioniert. Es entwickelt sich das Resultat eines Liftings, ohne die Benutzung eines Skalpells!
Eine Ultherapy® Behandlung ist eine von der Food and Drug Administration zugelassene, moderne Therapie, die zur Straffung der Haut beiträgt. Folglich ist es möglich, dass unter anderem Hautbereiche an der Hals- und Kinnpartie genauso wie Hamsterbacken zu straffen oder die Augenbrauen anzuheben und Schlupflider zu korrigieren. Angepasst an den Behandlungswunsch kann ebenso das ganze Gesicht, als auch nur kleine Bereiche gestrafft werden. Zur Durchführung wird die zuverlässige Energie vom Ultraschall genutzt. In diesem Verfahren wird die Kollagenbildung angeregt, wodurch die Hautstraffung sukzessiv stattfindet und außerdem der Hautalterungsprozess gebremst wird. Bei der Ultherapy® werden so ausgeprägte Strukturen der einzelnen Hautschichten erreicht, die konventionell nur in einem chirurgischen Facelifting erreicht wurden. Doch im Gegensatz zum populären Facelifting wird bei der Ultherapy® die Oberfläche der Haut nicht angegriffen. Die Tauglichkeit im Alltag ist auch nach der Behandlung keineswegs eingeschränkt, sodass Ausfallzeiten in Folge der Behandlung nicht erfolgen. Das fortschrittliche Verfahren der Ultherapy® erläutern wir im Folgenden noch ausführlicher, damit unsere Patienten optimal über Ultherapy® informiert sind.
– Weiterführende Informationen können Sie der Internetseite des Herstellers unter www.ultherapy.at entnehmen.

Sanfte Therapie

In unserer Hautarztpraxis können Sie sich als Patient aus Oldenburg, aufgrund der neuen Formel der ästhetischen Dermatologie Ultherapy®, Partien der Haut im Gesicht, am Hals und am Dekolleté straffen lassen. Dabei handelt es sich um ein System, das von der Food & Drug Administration (FDA) zugelassen ist und anders als bei herkömmlichen dermatologischen Verfahren die Straffung der Haut nicht invasiv, sondern auf eine natürliche Art und Weise vollzieht. Die Behandlung Ultherapy® nutzt die konventionelle Energie von Ultraschall, wodurch die Haut gestrafft, aber die Oberfläche nicht verletzt wird. Andere Möglichkeiten zur Straffung der Haut wie z.B. das chirurgische Lifting erreichen die Strukturen der Haut nur invasiv. Doch Ultherapy® schafft es den eigene köperlichen Heilungsprozess zu mobilisieren, indem die Bildung der Kollagen des Körpers aktiviert wird. Folglich wird die natürliche Bildung elastischer Kollagenfasern eingeleitet. Durch regelmäßige Weiterbildungen und praxisnahen Fortbildungen ist es uns, dem Praxisteam der Hautarztpraxis Dr. Monika Brück, ermöglicht worden das effiziente Verfahren der Ultherapy® zu erlernen. Aus diesem Grund sind wir stolz darauf, deutschlandweit eine der ersten Hautarztpraxis zu sein, die seit November 2013 mit Ultherapy® die Hautstraffung auf natürliche Art und Weise praktizieren.

Nutzung der inneren Schönheit

Ultherapy® sorgt dafür, dass die innere Schönheit aktiviert wird. Die Straffung erfolgt aufgrund Motivierung der Kollagenbildung. Hierbei werden keine fremdlichen Substanzen in die Haut eingeführt und keine grundlegenden Veränderungen dieser vorgenommen. Allein Ihre innere Schönheit wird mobilisiert nach außen zu strahlen. Das gelingt deswegen, dass Ultherapy® den eigenen Heilungsprozess durch Kollagenbildung aktiviert. Deshalb gelingt es der Haut Partien, die in Folge zunehmenden Alters schlaff geworden sind eigenständig zu straffen. Dadurch ist das Ergebnis einer Behandlung die Entstehung neuer Kollagenfasern, die sukzessiv mit der Zeit sich bilden werden. Diesen Verlauf kann man mit einem Muskelaufbau vergleichen, abgesehen davon, dass für die Hautstraffung keine anstrengenden Trainingsstunden benötigt werden. Sie als Patient aus Oldenburg werden dank der Ultherapy Therapie eine Straffung ihrer Haut feststellen!

Zeitnahe Ergebnisse und zusätzlich großer Wirkungszeitraum

Mithilfe der Ultherapy® Therapie sind Patienten, so wie Sie aus der Stadt Oldenburg, bereits direkt nach der Behandlung wieder fähig die alltäglichen Aufgaben wahrzunehmen, darüberhinaus sind auch spezielle Nachsorgemaßnahmen sind nicht notwendig. An sich dauert die Behandlung ca. zwanzig-sechzig min. und kann ohne Narkose vollzogen werden. Den Zeitraum der Behandlung erfahren Sie im vorherigen Besprechungstermin. Zufolge des Anwendungsbereichs und der zu behandelnden Fläche ergibt sich dann ihre individuelle Behandlungszeit. Das Resultat der Behandlung ist sofort sichtbar, jedoch wird inf Folge der Kollagenbildung die körpereigene Haut mobilisiert sich selbst zu „verjüngen“, wodurch die Hautstraffung laut wissenschaftlichen Studien in einem Zeitraum von 3 bis 6 Monaten sogar noch verstärkt wird.


Die Ultherapy® verläuft normalerweise unproblematisch und ohne Schmerzen und ohne nachwirkende Probleme ab.

Im Voraus der Behandlung

Zuvor eine Ultherapy® Behandlung durchgeführt wird, besprechen wir mit dem Patienten, welche Partien der Haut gestrafft werden. Darüberhinaus informieren wir unsere Patienten ausführlich über den Ablauf der Ultherapy® und die Wirkungsweise dieser. Eine extra Vorbehandlung ist nicht nötig, es reicht die Vorbesprechung. In diesem kann auch geklärt werden, ob der Patient eine leichte Anästhesiecreme direkt vor der Behandlung nutzen möchte. Die Hautärztin Frau Dr. Brück steht Ihnen als erfahrene Hautärztin beratend zur Seite, sodass die Behandlung für sie angenehm wird und alle Ihre Fragen beantwortet werden.

Inzwischen der Ultherapy® Behandlung

Die Behandlung startet damit, dass die zu behandelnde Hautpartie gereinigt wird. Anschließend wird der zu straffende Bereich festgelegt und ein spezielles Ultraschallgel auf diesen aufgetragen. Ein Schritt weiter wird das berühmte Handstück der Ultherapy® auf die behandelnden Bereiche der Haut gesetzt. An dieser Stelle findet der Prozess statt, wo die Energie des Ultraschalls die Bildung der Kollagen anregt und die tiefen Hautgewebe erreicht. Bei der Behandlung können Sie als Patient diese Energie zwar wahrnehmen, insbesondere in dem Augenblick, wenn der Ultraschall gezielt unter die Oberfläche der Haut geleitet wird. Von größeren Schmerzen berichten unsere Patienten nach der Ultherapy® abers nicht.

Nach der Ultherapy® Therapie

Abweichend von anderen Hautstraffungsbehandlungen hat Ultherapy® den Vorteil, dass keinerlei Behandlung nachher nötig ist. Dadurch können Sie nach der Behandlung mit der Ultherapy® unsere Praxis verlassen, direkt Ihren gewohnten Alltag weiterführen und sich einer strafferen Haut erfreuen.

Nebenwirkungen von der Ultherapy® Behandlung

In Einzelfällen können auch Nebenwirkungen bei der Ultherapy® Behandlung vorkommen. So ist es denkbar, dass direkt nach der Behandlung die Haut gerötet ist. Die Rötungen an den betroffenen Stellen verschwinden i.d.R. innerhalb der nächsten Stunden und sind leicht mit einer Tönungscreme zu verdecken. Unangenehmer können Nebenwirkungen wie leichte Schwellungen sein, eine Berührungsempfindlichkeit der Haut oder auch ein Prickeln auf der Haut Prickeln, die einige Tage nach der Behandlung anhalten können. Ganz ungewöhnlich ist, dass ein Taubheitsgefühl oder kleinere blaue Flecken im betroffenen Hautbereich entsteht. Falls dies der Fall ist, wird Frau Dr. Brück einen Termin mit Ihnen ausmachen, der als Nachsorgetermin dient, um Ihre Haut weiter zu beobachten. Aber diese Nebenwirkungen sind im Zeitraum der folgenden Wochen vollkommen verschwunden.


Die Stadt Oldenburg (Oldenburg) befindet sich in Deutschland, dabei liegt diese in dem Bundesland Niedersachsen. Betrachtet man dies auf einer Karte von Bundesrepublik Deutschland, so befindet sich Oldenburg im Nord-Westen. Oldenburg ist eine Kreisfreie Stadt mit derzeit rund 162173 Bürgern, die sich insgesamt auf einer Fläche von schätzungsweise 103 qm2. Folgende Postleitzahlen 26121 – 26135 und gleifalls auch die Telefonvorwahl 0441 beziehen sich auf die Region Oldenburg. Gegenwärtig ist der regierende Bürgermeister Gerd Schwandner, welcher Parteilos ist.

Geschichtliches zu der Stadt Oldenburg

Oldenburg wurde nach Quellen 800 erstmals erwähnt. Oldenburg war ursprünglich eine Siedlung des Erzbistums Bremen und erhielt durch Graf Konrad I das Bremische Stadtrecht wodurch sie das Recht auf eine bessere Befestigung und einen breiteren Stadtgraben erwarb. Gegen 1676 als die Erinnerungen an die schweren Zeiten während der Pest gerade verblassten schlugen drei Blitze
gleichzeitig in Oldenburg ein und setzen die Stadt in Flammen wodurch sie beinahe vollständig zerstört wurde. Aufgrund der Verwandtschaft
zwischen den Herrscherhäusern Russlands Deutschlands und Dänemarks wechselte die Zugehörigkeit Oldenburgs viele Male zwischen den Ländern hin und her. Während des Zweiten Weltkriegs blieb Oldenburg weitergehend vor Bombenangriffen verschont. Dies ist auf die Tatsache zurück zu führen das die Stadt als Verwaltungszentrum keinen nennenswerten industriellen Wert hatte.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen und AGB einverstanden.