Als eine von wenigen Praxen in Deutschland, bietet Ihnen die Hautarztpraxis Dr. Brück die Behandlung ohne Skalpell Ultherapy® an. Ein Verfahren, bei der die Straffung des Gesichts invasiv nicht gelingt. Es ergibt sich die Wirkung eines Liftings, ohne die Anwendung eines Skalpells!
Die Ultherapy® ist eine von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassene, moderne Therapie, die zur Hautstraffung beiträgt. Folglich können auch Hautbereiche an der Halspartie ebenso wie Hamsterbacken gestrafft werden oder die Augenbrauen angehoben und Schlupflider korrigiert werden. Je nach Patientenwunsch kann ebenso das komplette Gesicht, als auch nur einzelen Partien gestrafft werden. Bei dem Verlauf wird die zuverlässige Energie vom Ultraschall genutzt. In dieser Vorgehensweise wird die Kollagenbildung angeregt, wodurch die Straffung der Haut nach und nach stattfindet und außerdem der Hautalterungsprozess gebremst wird. Bei der Ultherapy® werden so Strukturen der separaten Schichten der Haut erreicht, die konventionell nur in einem chirurgischen Facelifting erreicht wurden. Aber Abweichend zum bekannten Facelifting wird bei der Ultherapy® die Oberfläche der Haut nicht verletzt. Die Tauglichkeit im Alltag ist auch direkt nach der Behandlung keineswegs eingeschränkt, sodass Ausfallzeiten durch die Behandlung nicht auftreten. Die moderne Behandlung der Ultherapy® erläutern wir im Folgenden noch ausführlicher, sodass unsere Patienten optimal über Ultherapy® informiert sind.
– Zusätzliche Auskünfte können Sie der Homepage des Herstellers unter www.ultherapy.at entnehmen.

Pflegliche Weise

In unserer Praxis können Sie sich als Patient aus Koblenz, dank der neuen Erkenntnisse im Bereich der ästhetischen Dermatologie Ultherapy®, Partien der Haut am Hals, am Dekolleté und im Gesicht straffen lassen. Dabei handelt es sich um ein Verfahren, das von der (Food & Drug Administration) zugelassen ist und im Gegensatz zu herkömmlichen dermatologischen Verfahren die Hautstraffung nicht invasiv, stattdessen auf eine natürliche Art und Weise vollzieht. Das Verfahren Ultherapy® nutzt die konventionelle Energie von Ultraschall, wodurch die Haut gestrafft, aber die Oberfläche nicht verwundet wird. Andere Methoden zur Straffung der Haut wie unter anderem das chirurgische Lifting erreichen die Strukturen der Haut nur invasiv. Ultherapy® schafft es den körpereigenen Heilungsvorgang zu beleben, indem die Bildung der Kollagen des Körpers aktiviert wird. Folglich wird also die natürliche Entstehung elastischer Kollagenfasern eingeleitet. Dank regelmäßiger Weiterbildungen und praxisnahen Fortbildungen ist es uns, dem Praxisteam der Hautarztpraxis Dr. Monika Brück, ermöglicht worden das sichere und wirksame Behandlung Ultherapy® zu erlernen und Ihnen anbieten zu können. Daher sind wir stolz darauf, in Deutschland eine der ersten Hautarztpraxis zu sein, die seit November 2013 mit Ultherapy® die Hautstraffung auf natürliche Art und Weise praktizieren.

Nutzung Ihrer inneren Schönheit

Die Ultherapy® Behandlung sorgt dafür, dass die innere Schönheit belebt wird. Eine Straffung erfolgt wegen Erregung der Kollagenbildung. Bei der Behandlung werden keine Fremdsubstanzen in die Haut eingeführt und auch keine extremen Modifikationen dieser durchgeführt. Nur Ihre eigene innere Schönheit wird angeregt nach außen zu scheinen. Das gelingt daher, dass Ultherapy® den eigenen Heilungsprozess durch Kollagenbildung hervorruft. Demnach funktioniert es Partien der Haut, die in Folge zunehmenden Alters schlaff geworden sind eigenständig zu straffen. Daher ist der Effekt einer Behandlung die Bildung neuer Kollagenfasern, die sukzessiv mit der Zeit sich bilden werden. Diese Prozedure kann man mit dem Aufbau eines Muskels vergleichen, abgesehen davon, dass für die Straffung der Haut keine Workouts notwendig sind. Auch Sie als Patient aus Koblenz werden durch die Ultherapy Behandlung eine Hautstraffung ihrer Haut feststellen!

Unmittelbare Ergebnisse und dazu noch ein großer Wirkungszeitraum

Aufgrund der Ultherapy® Behandlung sind Patienten, so wie z.B. Sie aus Koblenz, direkt nach der Behandlung wieder alltagsfähig und Maßnahmen nach der Behandlung sind auch nicht nötig. Die Behandlung an sich dauert ca. 20 bis 60 Minuten und kann komplett ohne Narkose vollzogen werden. Den genauen Zeitraum der Behandlung erfahren Sie im vorherigen Termin, wo Einzelheiten besprochen werden. Je nach Anwendungsbereich und Fläche resultiert ihre individuelle persönliche Behandlungszeit. Der Effekt der Behandlung ist sofort sichtbar, jedoch wird inf Folge der Kollagenbildung die Haut dazu angeregt sich selbst zu verjüngen, weshalb die Straffung der Haut nach wissenschaftlichen Erkenntnissen in einem Zeitraum von 3 bis 6 Monaten sogar noch verstärkt wird.


Der Verlauf der Ultherapy® läuft gewöhnlich einfach, schmerzfrei und frei von Nachwirkungen ab.

Im Vorfeld der Behandlung

Bevor die Ultherapy® Behandlung durchgeführt wird, besprechen wir mit dem Patienten, in welchen Partien eine Hautstraffung gemacht wird. Außerdem informieren wir jeden Patienten persönlich und ausführlich über den Verlauf der Ultherapy® Behandlung und die Wirkungsweise dieser. Da die Vorbesprechung reicht, ist keine Vorbehandlung notwendig. Bei diesem kann auch geklärt werden, ob der jewelige Patient eine Anästhesiecreme für die Behandlung benötigt. Frau Dr. Monika Brück steht Ihnen als erfahrene Hautärztin beratend zur Seite, wodurch die Behandlung für sie so angenehm wie möglich wird und alle Ihre Fragen beantwortet werden.

Bei der Ultherapy® Behandlung

Die Behandlung fängt damit an, dass der Bereich vorab gereinigt wird. Danach werden zu straffende Bereiche bestimmt und ein Gel für den Ultraschall auf diese sanft gegeben. Im nächsten Schritt wird das berühmte Handstück der Ultherapy® auf die behandelnden Hautpartien gesetzt. Jetzt findet der Prozess statt, wo die Energie des Ultraschalls die Kollagenbildung aktiviert und die tiefen Hautgewebe erreicht. Sie als Patient können diese Energie zwar wahrnehmen, vor allem, wenn der Ultraschall gezielt unter die Oberfläche der Haut gerichtet wird. Jedoch von Schmerzen berichten unsere Patienten direkt nach der Ultherapy® allerdings nicht.

Nach der Behandlung

Anders als bei bisherigen Behandlungen zur Straffung der Haut hat Ultherapy® den Vorteil, dass keine Nachbehandlung nötig ist. Daher ist es möglich, dass Sie nach der Behandlung mit der Ultherapy® die Praxis verlassen, Ihren Alltag wie gewohnt weiterführen und sich einer strafferen Haut erfreuen.

Nebenwirkungen der Ultherapy® Behandlung

Selten können auch Nebenwirkungen bei der Ultherapy® Behandlung entstehen. So kann es möglicherweise sein, dass direkt nach der Behandlung die Haut eine Rötung aufweist. Die Rötungen an den betroffenen Stellen vergehen in der Regel noch am gleichen Tag und sind leicht mit einer Tönungscreme zu verdecken. Unangenehmer sind Nebenwirkungen wie leichte Schwellungen, Empfindlichkeit bei jeglichen Hautberührungen oder auch ein Prickeln auf der Haut Prickeln, die einige Tage nach der Behandlung anhalten können. In wenigen Fällen kommt es auch vor, dass kleine blaue Flecken oder ein Taubheitsgefühl in dem behandelten Hautbereich sich bildet. Wenn das der Fall ist, wird Frau Dr. Brück einen Termin mit Ihnen vereinbaren, der als Nachsorgetermin dient, sodass Ihre Haut beobachtet wird und es sich keine schlimmeren Nebenwirkungen oder ggf. weitere Reaktionen der Haut auswirkenn. Doch sind auch diese Nebenwirkungen im Zeitraum der folgenden Wochen verheilt.


Die Stadt Koblenz liegt in Deutschland, hierbei befindet sich diese im Bundesland Rheinland-Pfalz. Schaut man sich dieses auf einer Landkarte an, so liegt Koblenz im Westen. Koblenz ist eine Kreisfreie Stadt mit gegenwärtig um die 106417 Anwohner, die sich auf einer Gesamtfläche von 105 qm2. Die PLZ´en 56001 – 56077 und darüberhinaus auch die telefonische Vorwahl 0261 gliedern sich Koblenz. Derzeit ist der amitierende Bürgermeister Joachim Hofmann-Göttig, welcher der SPD angehört.

Geschichtliches zur Stadt Koblenz

Koblenz wurde laut Quellen 0 erstmals schriftlich festgehalten. Koblenz war bereits seit der Herrschaft der Römer in Kriegen und Grenzkonflikten verwickelt. Die erste Festung wurde von Römer errichtet nach deren Abzug fiel Koblenz in die fränkische Händen die einen Königshof gründeten. Zahlreiche kulturelle Denkmale und Bauten wurden in der Zeit von Kurfürsten- und Bischöfen-Herrschaft von Trier entstanden. Zu Ende 18. Jahrhundert wurde Koblenz von französischer Revolutionsarmee besetzt und wurde zur Hauptstadt des französischen „Département Rhin-et-Moselle“ bis im Jahre 1814 von russischen Truppen erobert wurde. Erst durch den Wiener Kongress wechselte Koblenz das Besitztum von Trierer Kurstaates zum Sitz der Königreich Preußen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen und AGB einverstanden.