Haarausfall ist eine sehr häufig auftretende dermatologische Erkrankung und bedarf einer Abklärung durch einen Spezialisten.
Der Haarzyklus besteht aus drei Phasen. Zunächst durchläuft das Haar die Wachstumsphase, die 2-8 Jahre dauert. Nach dieser Zeit geht das Haar in die Übergangsphase über, die lediglich wenige Wochen andauert. Jetzt beginnt die Ruhephase, die nach 2-4 Monaten mit dem Verlust des Haares endet.
Täglich findet ein normaler Haarverlust von durchschnittlich 70 – 150 Haaren statt. Nach einer Haarwäsche können bis zu 300 Haare verloren gehen. Zusätzlich unterliegen die Haare einem Jahresrhythmus. Im März befinden sich 90 Prozent der Haare in der Wachstumsphase, bis zum September tritt ein zunehmend vermehrter Ausfall der Haare auf.
Menschliches Kopfhaar wächst etwa 0.3mm/Tag oder etwa 1cm /Monat.Verstärkter täglicher Haarverlust entsteht durch synchrone, vorzeitige Beendigungvon Wachstumsphasen, zB. durch innerliche oder äußerliche Einflußfaktoren.
Die Ursachen von diffusem oder kreisrundem Haarausfall können vielfältig sein.
– Stress
– Diät/Nährstoffmangel
– Schilddrüsenfunktions-Störungen
– Hormonstörungen bei Frauen
– Schwangerschaft
– Infekte
– Kopfhauterkrankung
– Medikamente
– Veranlagter Haarausfall

Hinweise

Bei der Abklärung der Ursache des Haarausfalls kann man das Bild der Haardichteverteilung an der Kopfhaut, die Haarwurzeluntersuchung (Trichogramm) sowie ggf. eine Blutuntersuchung heranziehen.

Eine der innovativen Therapien zur Minderung des Haarausfalls und zur Vitalisierung der Kopfhaut ist die Eigenblutbehandlung mit dem plättchenreichen Plasma (PRP).

Aus dem eigenen Blut des Patienten werden in einem Spezialverfahren Wachstumsfaktoren entnommen und in der gleichen Sitzung in die Kopfhaut gespritzt. Die so gewonnene Mischung aus Wachstumsfaktoren, Mineralien und Stammzellen regt die körpereigenen Regenerationsmechanismen an und vitalisiert die Kopfhaut und regt die Haarfollikel an.

Wir informieren sie gerne über die möglichen Therapieoptionen.