Dermatologie – das Arbeitsfeld von Frau Dr. Brück

In unserer Facharztpraxis für Tübingen liegt das Arbeitsfeld auf den klassischen, operativen und onkologischen Aufgabenkreisen der Dermatologie, hier mit Schwerpunkt auf der Hautkrebsvorsorge. Als Ärztin der Dermatologie beantwortet Frau Dr. Brück Ihnen in einem Beratungsgespräch jede Ihrer Fragen bezüglich des Fachbereiches der Dermatologie, nimmt sich Zeit für Sie und berät Sie stets ausführlich und individuell. Unter Nutzung modernster Verfahren werden Hautunebenheiten Schritt für Schritt ausgemerzt, Ihr Hautbild verschönert und Hautkrankheiten dauerhaft behandelt. Als Patient aus Tübingen bieten wir Ihnen darüber hinaus vorab die Chance, sich auf unserer Webseite einen ersten Eindruck über unsere Facharztpraxis und unsere Mitarbeiter zu verschaffen. Auf unserer Webseite erfahren Sie auch Einzelheiten zu unseren Behandlungen in der Ästhetischen Dermatologie. Diese beinhalten Verfahren und Methoden zur Faltenbehandlung und Hautverjüngung sowie Handhabungen der medizinischen Kosmetik.
 
Dermatologie Tübingen
 

Dermatologen, die Fachärzte der Dermatologie, beschäftigen sich mit der Diagnostik, Heilung sowie der fachmännischen Behandlung von Erkrankungen und Funktionsstörungen der Haut. Ein Bereich der Dermatologie ist die Dermatoonkologie, die sich mit gutartigen und auch bösartigen Hauttumoren befasst. Angesichts der steigenden Anzahl an Allergien und schädigenden umweltbedingten Einflüsse untersuchen viele Dermatologen in der Forschung die Gründe von dermatologischen Erkrankungen, entwickeln effektive Therapieformen und Arzneimittel. Andere Hautärzte behandeln Patienten in ihrer eigenen Facharztpraxis für Dermatologie – die Hautarztpraxis Dr. Brück für Tübingen ist Ihr geradliniger Ansprechpartner.


Neben den folgenden Krankheitsbildern in der Fachrichtung der generellen Dermatologie behandeln wir bei Patienten aus Tübingen weiterhin Berufskrankheiten, Haarausfall, Haar- und Kopfhauterkrankungen, Warzen, Neurodermitis, Pilzerkrankungen, Schwitzen, Nagelerkrankungen Akne und Rosazea, Autoimmunerkrankungen und Aktinische Keratosen.

Hautkrebs:

Die am häufigsten vorkommende Tumorform Tumorform beim Menschen stellt derzeit der Hautkrebs dar, zu dessen bedeutendsten Formen in der Fachrichtung der Dermatologie der weiße (Basaliom) und schwarze Hautkrebs (Melanom) und darüber hinaus der Stachelkrebs (Plattenepithelcarcinom) gehören. Bei einer frühen Erkennung ist der Tumor regelmäßig heilbar, wobei unsere Hautarztpraxis für Tübingen neben ambulanten Operationen moderne Techniken der Hautkrebstherapie anbietet, wozu die photodynamische Form der Therapie und die Kryokontakttherapie zählen. Ein interdisziplinäres Netzwerk um Frau Dr. Brück trägt zu einer wirkungsvollen Behandlung in unserer Hautarztpraxis ebenso bei wie die Interessengemeinschaft mit dem Hauttumorzentrum der Universitäts-Hautklinik Tübingen, das moderne und neue wissenschaftliche Errungenschaften dem Fachgebiet der Dermatologie bereitstellt.

Schuppenflechte:

Die Schuppenflechte, in der Dermatologie Psoriasis vulgaris, ist eine veranlagungsbedingte entzündliche Hautkrankheit, die durch zahlreiche Faktoren wie Stress, Infektionen, Chemikalien, Medikamente oder mechanische Belastung ausgelöst wird. Durch angepasste sowie individuelle Behandlung mit Tabletten, Salben, Licht und Spritzen können die Erkrankungen auf lange Sicht reduziert werden.

Allergologie:

Die Allergologie befasst sich mit der Bildung, dem Verlauf und Behandlung von Allergien, die aufgrund der steigenden Verbreitung ein schwerwiegendes Thema in unserer Praxis für Dermatologie bilden. In unserer Facharztpraxis bieten wir Ihnen als Patient aus Tübingen sowohl klassische als auch konventionelle Verfahren und Methoden gegen allergische Beschwerden und deren Ursachen an.

Informationen zu Tübingen:

Zahlreiche Patienten aus Tübingen sind an unserem vielfältigen dermatologischen Angebot interessiert und besuchen unsere Facharztpraxis. Die anspruchsvolle Arbeit der Fachärztin für Dermatologie beruht auf Vertrauen, Verlässlichkeit und Verständnis. Daraus folgend haben wir uns mehr über Tübingen erkundigt und darüber hinaus hier zusammengetragen, welche Merkmale Tübingen auszeichnet, um unseren Patienten ein Stück näher zu kommen:
In der Mitte des Bundeslandes Baden-Württembergs befindet sich die Stadt Tübingen. Von der geografischen Seite betrachtet liegt Tübingen hierbei im mittleren Neckartal zwischen der Schwäbischen Alb und dem Nordschwarzwald. Die Stadt Tübingen teilt sich in 23 Stadtteile auf, wobei 10 zu den sogenannten äußeren Stadtteilen gehören. Tübingen bildet darüber hinaus den gleichnamigen Landkreis und Regierungsbezirk. Mit Stand vom 31.12.2011 wohnten ca. 83.300 Einwohner in Tübingen, die sich auf eine Grundfläche von 108,12 km² verteilen und somit eine Bevölkerungsdichte von umgerechnet 770 Einwohnern je km² bilden. Auch von der geschichtlichen Seite her betrachtet hat Tübingen einiges zu bieten. Seit dem Magdalénien, einer archäologischen Kulturstufe im jüngeren Abschnitt der letzten Eiszeit, wurde das Gebiet von Tübingen von eiszeitlichen Sammlern und Jägern aufgesucht. Während des Mittelalters wurde Tübingen in der Mitte des 11. Jahrhunderts durch den Grafen von Zollern in Besitz genommen. Die bekannte Eberhart Karls Universität wurde im Jahr 1477 gegründet. So wurde Tübingen schließlich zu einer anerkannten Universitätsstadt. Während des dreißigjährigen Krieges wurde Tübingen, was bis dahin im Besitz des evangelischen Herzogtums Württemberg, schließlich zwischen den Jahren 1622 und 1625 durch die katholische Liga besetzt. Auch die Pest forderte seine Opfer in der Stadt Tübingen. So gab es zwischen den Jahren 1635 und 1636 schließlich 1.485 Pesttote in der Stadt Tübingen. Zum Anfang des 19. Jahrhunderts gab es in der Stadt Tübingen einen starkes Bevölkerungswachstum, welches die Stadt erstmals deutlich über die mittelalterlichen Grenzen wachsen ließ. Seit dem Jahr 1873 wurde Tübingen schließlich zu einem bedeutenden Militärstandort. Eine zweite Kaserne wurde in der Folge zwischen den Jahren 1914 und 1916 errichtet. Eine dritte Kaserne, die Burgholzkaserne-Kaserne, folgte schließlich im Jahr 1935. In diesem Jahr wurde Tübingen schließlich zum Stadtkreis ernannt. Im Jahr 1938 wurde die Burgholzkaserne-Kaserne in die Hindenburg – Kaserne umgetauft. Der 19.04.1945 war schließlich das Datum, an dem für Tübingen der zweite Weltkrieg endete. Hier wurde die Stadt durch eine Initiative des Standortarztes Theodor Dobler kampflos an französische Truppen übergeben. Im darauffolgenden Jahr 1946 wurde die Stadt Tübingen schließlich Hauptstadt des Landes und ab dem Jahr 1949 schließlich Hauptstadt des Bundeslandes Württemberg-Hohenzollern. Später erhielt das Bundesland schließlich den Namen Baden- Württemberg. Die Universität sowie das Klinikum Tübingen stellen mit mehr als 12.000 Beschäftigten die größten Arbeitgeber der Stadt Tübingen da. Weitere 2.500 Arbeitplätze werden im öffentlichen Dienst durch 30 Behörden vergeben. Weiterhin existieren in Tübingen zahlreiche traditionelle und junge Unternehmen im Bereich des Maschinenbaus, der Werkzeugherstellung, der Medizintechnik sowie der Textilbranche. So sind derzeit ca. 40.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte in Tübingen beschäftigt. Mit ungefähr 1.400 Arbeitslosen hat Tübingen hier aktuell einen historischen Tiefstand erreicht. Bemerkenswert ist, dass im Vorjahr noch 2.843 Bürger arbeitslos waren. Als Sehenswürdigkeiten kann man in Tübingen zahlreiche Klöster und Kirchen begutachten. Weiterhin bietet Tübingen mit dem Schloss HohenTübingen, der Eberhart Karls Universität, dem Stadtmuseum, dem Rathaus, dem Französischen Viertel für geschichtlich interessierte Personen zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten. Im Zentrum der Stadt Tübingen befindet sich darüber hinaus auch noch der alte botanische Garten.

Anfahrtsbeschreibung aus Tübingen zum Hautarzt:

1. Starten Sie auf Am Lustnauer Tor nach Nordosten Richtung Am Stadtgraben.
2. Fahren Sie nach 32 m weiter auf Wilhelmstraße.
3. Biegen Sie nach 1,7 km leicht rechts ab auf Alberstraße.
4. Nach 350 m biegen Sie rechts ab auf Stuttgarter Straße.
5. Halten Sie sich nach 1,4 km an der Gabelung rechts, folgen der Beschilderung in Richtung A81/B28/Hechingen/Herrenberg/B27/Reutlingen/Derendingen/Zentrum und fahren weiter auf B27.
6. Biegen Sie nach 1,4 km rechts ab auf Schweickhardtstraße.
7. Nehmen Sie nach 240 m die 1. Abzweigung rechts, um auf B28 zu wechseln.
8. Fahren Sie nach 9,6 km bei Ausfahrt Richtung Riedlingen/Pfullingen/Rt-Zentrum/Hohbuch ab.
9. Fahren Sie nach 180 m auf Konrad-Adenauer-Straße.
10. Biegen Sie nach 1,1 km leicht links ab auf Eberhardstraße/B312.
11. Nach 750 m biegen Sie rechts ab auf Kaiserstraße.
Unsere Praxis befindet sich nach 350 m auf der linken Seite.
 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen und AGB einverstanden.